Spielbericht

Spielbericht

Meisterschaftsspiel am 13.08.2006 um 14.00 Uhr

Berolina Stralau – SC Siemensstadt
Ergebnis: 3:4

Mit nur vier Trainingseinheiten in den Knochen und ohne Vorbereitungsspiel gingen wir mit genau elf Spielern in die heutige Partie. Nach zweieinhalb Monaten ohne Spiel und einigen neuen Gesichtern, mit denen man noch nie zusammengespielt hat, waren die Erwartungen, gerade was das Spielerische angeht, vor dem Spiel doch eher gedämpft. Doch nach 25 Minuten trauten wir unseren Augen kaum… Was war passiert? Wir legten los wie die Feuerwehr, zeigten durch die Bank eine unglaublich hohe Laufbereitschaft, ließen so dem Gegner keinen Zentimeter Raum für seinen Spielaufbau und zeigten selbst schöne und zielstrebige Aktionen. Folgerichtig gingen wir früh in Führung. Eine Flanke auf Polli legte dieser uneigennützig auf den heranstürmenden Oli. Da sich Torwart und Verteidigung komplett um Polli kümmerten, braucht Oli nur noch ins verwaiste Tor zu schieben. Die Erleichterung über diesen frühen Führungstreffer war allen anzumerken. Und wir legten nach. Der Gegner konnte nur reagieren und rannte uns hinterher, während wir sicher standen, geschickt den Ball laufen ließen und so auch permanent für Gefahr vor dem Stralauer Tor sorgten. Nach einer langen Flanke legte nun Oli uneigennützig auf Polli ab, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte den Ball zu versenken. Die Freude war groß, die Verwunderung über die eigene Leistung jedoch auch. Doch leider bekam unser Spiel nach dem 2:0 einen Bruch. Die Laufbereitschaft wurde geringer, es häuften sich die Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. Die Mannschaft aus Stralau wurde aktiver, und hatte durch einen Kopfball nach einer Ecke die Chance zum Anschluss, welchen Sibbe mit einem Monstersave jedoch vereitelte. Auch in den letzten Minuten der Halbzeit agierte Stralau geschickt, so dass wir zu keiner nennenswerten Aktion mehr kamen, sondern vermehrt in der Defensive gebunden waren. Die 2:0 Halbzeitführung war aber trotzdem verdient. In der Halbzeit ermahnte uns unser neuer Spielercoach Dirk zur Vorsicht, da wir auch in der Vorsaison souverän mit 2:0 in Stralau führten, das Endergebnis hieß damals jedoch 2:2.

So kamen wir motiviert und angriffslustig aus der Kabine. Es dauerte auch nicht lange, als wir uns durch mehrere Doppelpässe auf der linken Seite zwischen Slimo, Micha, Fabi, Chris und Wall geschickt durchsetzten, Wall mit seinem LINKEN Fuß den Ball in den Rücken der Abwehr flankte wo Valerij einen Tick schneller war als sein Gegenspieler und das 3:0 markierte. Auch nach diesem dritten Treffer spielten wir weiter aggressiv nach vorne und hatten Spiel und Gegner stets im Griff. Doch nach einem unglücklichen Rückpass aus dem Mittelfeld auf Patrick musste er im Strafraum in die eins gegen eins Situation, erwischte seinen Gegenspieler beim Tackling und es ertönte der Elfmeterpfiff. Sicherlich eine vertretbare Entscheidung. Der Stralauer Schütze ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball sicher ein. Was folgte kann man wohl als perfekte Antwort bezeichnen. Anstoß zwischen Oli und Polli, Rückpass auf Micha, der mit dem Ball 20 Meter nach vorne rannte, quer auf Polli schob, der mit einem gefühlvollen Heber den Torhüter überraschte und 30 Sekunden nach dem Gegentreffer den alten Abstand wieder herstellte. Wie wichtig dieser Treffer war, zeigten die folgenden Minuten. Wir hörten auf Fußball zu spielen, überließen dem Gegner die Initiative und rannte nur noch hinterher. Hinzu kamen unzählige Fehlpässe. Ein Kompliment muss man an dieser Stelle der Stralauer Mannschaft machen. Trotz eines klaren Rückstandes und eindeutiger Unterlegenheit gab die Mannschaft nie auf und bließ nun sogar zur Schlussoffensive. Wir schienen mit unseren Kräften am Ende. Zehn Minuten vor Schluss kam was kommen musste. Nach einem schönen Spielzug erzielte Stralau ihr zweites Tor. Wir mogelten uns die weiteren Minuten so durch. Auf beiden Seiten passierte in Tornähe nicht mehr viel, ehe es in der 93. Minute noch einmal Freistoß für Stralau gab. Die folgende Flanke verwertete der Stralauer Stürmer aus sehr abseitsverdächtiger Position dann sogar zum 3:4 Endstand – der Schiedsrichter pfiff danach nicht mehr an.

Fazit:

Insgesamt können wir sehr zufrieden sein. Wir haben sehr gute Ansätze gezeigt und phasenweise schönen Fußball gespielt. Jedoch hatten wir auch unsere Schwächephasen, die wir in den folgenden Spielen abstellen müssen. In Anbetracht der Tatsache, dass es für uns das erste Spiel seit zweieinhalb Monaten war, ist davon auszugehen, dass wir in der Folgezeit konditionell zulegen und auch eingespielter werden. Der Anfang ist gemacht und er war nicht der schlechteste…


zurück zu Mariendorfer SVHomeE-Mailvor zu Spielberichte 05/06