SCS III - Hertha 03


Ergebnis = 2 : 3

Die Vorbereitungen auf dieses immer wieder interessante und gleichzeitig schwere Nachholspiel waren alles andere als optimal.Zunächst sagten 2 Spieler kurzfristig wegen Erkrankung ab, danach eröffnete uns unser Vorstand, dass Sibbe unser Torwart aufgrund einer nicht zu erklärenden vom Verband verhängten Spielsperre nicht zum Einsatz kommen kann. Kurzfristig wurde Ingo von seinem Kohlsuppenmahl weggerissen und auf den Platz eingeflogen.

Das Spiel dauerte gerade mal eine Minute an, da lag der Ball schon in unserem Tor.Nach einem unglücklichen "Pass" von Ingo landet dieser auf dem Fuss des Stürmers, der in aller Seelen Ruhe zum 1:0 einnetzte.
Wir brauchten etwas Zeit, um uns von dem Schock zu erholen.Danach spielten wir auf dem schneebedeckten Boden gefälligen und konstruktiven Fussball.Wir erspielten uns ein spürbares Übergewicht im Mittelfeld und setzen den Gegner unter Druck.Aus den gewonnenen Zweikämpfen im Mittelfeld resultierten auch einige gute Chancen.In der 15.Minute konnte THE WALL nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss konnte Slimo jedoch nicht erfolgreich verwandeln.Der Torwart hielt den Ball und leitete umgehend den Gegenangriff ein.Nach einem Foulspiel kurz vor dem Strafraum konnte die Mauer in Schuss noch abwehren, der Nachschuss schlug jedoch unhaltbar für Ingo im Dreiangel ein.Sehr bitter für uns.Danach versuchten wir noch agressiver und mutiger nach vorne zu spielen und erspielten uns eine Reihe von guten Chancen.Folgerichtig und auch hochverdient erzielten wir durch Thai nach Vorarbeit von Polli den Anschlusstreffer.Kurz vor der Halbzeit war es die Tormaschine Polli, der mit einem sehenswerten Fallrückzieher den gerechten Ausgleichstreffer markierte.
In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, den Schwung aus der ersten Hälfte mit in die zweiten 45.Minuten zu nehmen und somit die drei Punkte am Rohrdamm zu behalten.Was folgte war eine Frechheit unsererseits und gleichzeitig eine kämpferische Demonstration widererstarkter Herthaner.Alles was uns in der ersten Hälfte stark machte, Zeikampfstärke, Biss,Willen zum Sieg waren verloren.Hertha gewann die überwiegenden Zweikämpfe im Mittelfeld und konnte auch spielerisch überzeugen.Verdient erzielte Hertha nach einem Eckball den 3:2 Führungstreffer.Trotz der noch 25.zu spielenden Minuten schafften wir es entweder wegen Unvermögen oder Abschlusspech nicht mehr, den Spieß noch umzudrehen.Unterm Strich geht der Sieg von Hertha in Anbetracht der zweiten Hälfte in Ordnung.
Wir sind nun endgültig auf dem Boden der Tatsachen angekommen.Die Selbstverständlichkeitaus der Hinrunde ist weg.Zu den derzeit unverkennbaren spielerischen Unzulänglichlkeiten und Unzuverlässigkeiten im Team, reihen sich Pech und diverse Merkwürdigkeiten seitens des Verbandes ein, die zu unserer derzeitige Situation passen.Wenn wir nicht höllisch aufpassen, ist der Zug Richtung Staffelsieg bald zu Gunsten von Schöneberg abgefahren.


zurück zu Süden 09HomeE-Mailvor zu Alemania Wacker