Spielbericht

Victoria 89 gegen SC Siemensstadt III


04.12.2005
14.15 Uhr
Ergebnis = 0:3


Die Vorzeichen waren klar. Victoria 89 war bislang die einzige Mannschaft, die uns besiegen konnte. Darüber hinaus fuhr der direkte Verfolger 1.FC Schöneberg am Sonnabend 3 Punkte ein. Es konnte und durfte daher nur einen Sieger an diesem Sonntag geben.

Das Spiel war gerade 4 Minuten alt, als der Libero von Victoria bei der Ballannahme ausrutschte um für Olli Platz zu machen. Nach einer tollen Finte konnte er aus etwa 8 Metern mit einem platzierten Schuss den Führungstreffer für uns erzielen. Ein sicherlich in der Entstehung glückliches aber technisch hervorragendes Tor durch unseren Torkiller.

Die folgenden 20 Minuten spielten wir recht gefällig. Die Zweikämpfe wurden im Mittelfeld hart geführt, teilweise waren wir auch in der Lage, den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen. Was fehlte war die absolute Durchschlagskraft vor und im Strafraum. In der Defensive standen wir gewohnt sicher. Der Pokalheld von vor 4 Wochen wurde gut beschattet. Lars als Libero brachte die notwendige Ruhe ins Spiel und konnte zusammen mit Dirk auf der für ihn ungewohnten rechten Außenbahn immer wieder von hinten raus das Spiel konstruktiv aufbauen. Die Manndecker spielten aggressiv und ließen den Stürmern wenig Luft zum atmen. Die Kreativabteilung mit Slimo und Micha versuchte stetig unsere Tormaschinen in Szene zu setzen, anfänglich leider mit wenig Erfolg. Die linke Seite beackerte unser polnisches Kraftwerk im Stile eines Gladiatoren.

Nach einem Eckball von Slimo und einem gewonnenen Kopfballduell war es Polli der im Stile eines Gerd Müllers die Möglichkeit roch und “nur” noch seinen Fuß hinhalten musste.

Wie bereits vor 4 Wochen war Victoria auch an diesem Tag ein unangenehmer und kämpferisch starker Gegner, der mit einem hohen Maß an Einsatzwillen uns schwer zu schaffen machte. In den sogenannten Spitzenspielen sind Torchancen Mangelware, so dass wir mit der 2:0 Halbzeitführung durchaus zufrieden sein konnten.

In der zweiten Halbzeit legte Victoria einen Gang zu und erspielte sich auch einige gute Tormöglichkeiten, die jedoch von unserer aufmerksamen Defensive vereitelt oder aber von unserem reaktionsschnellen Sibbe im Tor meisterhaft pariert wurden.

Je länger das Spiel andauerte, um so harmloser wurden unsere wenigen Entlastungsangriffe, die ausnahmslos von dem mittlerweile eingewechselten The Wall Wenzel angeführt wurden. So war es auch folgerichtig, dass es The Wall war, der sich auf der rechten Seite durchtankte und eine sensationell gefühlvolle Flanke auf die Birne von Olli setzte, der damit den Endstand von 3:0 markierte.

Pierre machte mit seiner Einwechselung in der 80.Minute sein zweites Spiel für den SCS.

Unterm Strich geht der Sieg für uns in Ordnung, obgleich mit Victoria 89 eine Mannschaft uns gegenüber Stand, die bis zum 3:0 nie aufgab und die sicherlich noch für die eine oder andere Überraschung sorgen wird.

Fazit nach einer sehr erfolgreichen Hinrunde:

Unsere Gegenspieler sind alle jünger, technisch versierter und kampfstärker geworden. Ich denke, dass das Niveau im Vergleich zu den Vorjahren höher geworden ist. Und dennoch führen wir mit 8 ( 5 ) Punkten die Staffel als Tabellenführer an, haben noch kein Spiel verloren, haben mit Abstand die beste Abwehr und gehören auch mit den erzielten Treffern zu den drei besten Mannschaften in der Liga. Wenn wir die Vorbereitung auf die Rückrunde ernsthaft und motiviert durchziehen und einen ordentlichen Start erwischen, kann und darf uns nicht bange werden.

Eines ist klar. Jeder Gegner wird alles daran setzen, uns in der Rückrunde den Arsch aufzureißen und uns zu schlagen. Bereits am zweiten Spieltag der Rückrunde spielen wir gegen unsere “Lieblingsmannschaft” Hertha 03, die für einen Sieg gegen uns wahrscheinlich auf Sex, Alkohol, Nikotin und einen Sechser im Lotto verzichten würden. Aber genau das ist doch das Salz in der Suppe. Wir müssen jedes Spiel volle Pulle angehen und sind so in der Lage, Topleistung abzurufen. Dass haben wir in den Topspielen gegen Süden 09, Stern 1900, Hertha 03 und mit Abstrichen gegen Schöneberg auch eindrucksvoll bewiesen. Kleinere Ausrutscher wie gegen Rudow oder Stralau sind zwar unnötig wie ein Kropf, aber durchaus zu verschmerzen.


Frohe Weihnachten wünscht

Die Sechs


zurück zu Berolina MitteHomeE-Mailvor zu Hansa 07