Spielbericht 1 FC Schöneberg - SCS III


15.10.2005
15.45 Uhr
Meisterschaftsspiel
Ergebnis: 2:3

Die Anspannung vor dem Spiel war zum Greifen nahe. Mit einem Sieg gegen Schöneberg konnten wir den Vorsprung auf 7 Punkte ausbauen. Darüber hinaus wäre es auch für das Selbstvertrauen unheimlich wichtig, wieder mal ein wichtiges Spiel zu gewinnen.

 

Mit dem Anpfiff des an diesem Tag hervorragenden Schiedsrichters entwickelte sich ein kampfbetontes und zum Teil hartes Fußballspiel. Die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden verbissen geführt, ein konstruktives Spiel nach vorne war kaum möglich. Nach etwa 25 Minuten zeichneten sich leichte Feldvorteile für den SCS ab, ohne dass jedoch zählbares zu Stande kam. Die Zweikämpfe wurden weiterhin leidenschaftlich geführt. In der 35 Minute ertönte der Pfiff des Schiedsrichters. Freistoß für den SCS, ca. 35 Meter vor dem gegnerischen Tor. Ein gefühlvoller und perfekt getimter Freistoß von Dirk erreichte den flinken Polli, der aus etwa 6 Metern mit einem herrlichen Kopfball das 1:0 markierte. Der Frust beim Gegner saß wohl sehr tief. Anders ist das brutale Foulspiel des Abwehrspielers an Polli kurz vor der Mittellinie nicht zu erklären. Anstatt einer Entschuldigung fing der Spieler auch noch an, dieses furchtbare Foul zu bagatellisieren. Die Quittung bekam Rambo postwendend in Form einer dunkeldunkeldunkeldunkelroten Karte.

 

In der zweiten Halbzeit schafften wir es nicht, die zahlenmäßige Überlegenheit auch spielerisch umzusetzen. Der Gegner gab sich nicht auf und erzielte durch eine akrobatische Aktion des Stürmers den ( verdienten ) Ausgleich. Auch in der Folgezeit war Schöneberg in der Lage uns unter Druck zu setzen. Wir schafften es nicht uns aus der eigenen Hälfte zu befreien und kassierten nach einem abgefälschten Schuss das 2:1.

 

Wer nun damit rechnete, dass wir uns divenhaft mit der drohenden Niederlage begnügen würden, sah sich getäuscht. Angetrieben von Dirk auf der linken Seite entwickelten sich einige schöne Spielszenen. Nach einer wunderbaren Aktion von Dirk auf der linken Außenbahn konnte dieser nur noch mit einem Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte Lars gewohnt sicher. Wir bekamen nun das Spiel besser in den Griff und erspielten uns einige gute Tormöglichkeiten, wobei Polli eine davon zum 3:2 Führungstreffer nutzte.

 

Danach hatten wir Gegner und Spiel ganz gut im Griff, erspielten uns noch zwei hochkarätige Chancen, die wir jedoch ungenutzt ließen. Am Ende haben wir mit Geschick und auch etwas Glück einen starken Gegner bezwungen und ließen unserer Freude freien Lauf.

 

Fazit :

 

Aus der zahlenmäßigen Überlegenheit haben wir unterm Strich zu wenig gemacht. Schöneberg spielte sehr agressiv und forderte maximalen Einsatzwillen von uns ab. Auf einem guten Weg zu alter Spielstärke befindet sich Dirk, der vielleicht das Zünglein an der Waage war und in den entscheidenden Momenten seine ganze Klasse aufwies. Ebenfalls hervorheben möchte ich The Wall und Polli, die eine sehr starke Partie spielten. Auch Thomas sei an dieser Stelle mal erwähnt, der gegen einen wirklichen Klassestürmer nur einen Torschuss zu ließ und auch in der Luft gegen das Kopfballmonster in den wichtigen Situationen voll konzentriert war. Insgesamt kann man auf diese Mannschaft Stolz sein, die in vielen Spielen bewiesen hat, dass sie den attraktivsten Fußball in der ganzen Liga spielt und auch kämpferisch mit jeder Mannschaft auf Augenhöhe steht. Und dass es auch menschlich im Team stimmt, zeigte sich in den abendlichen Feierstunden.

 

 

Weiter so.


zurück zu Neukölln RudowHomeE-Mailvor zu Pokal - Germania